Aktuelle
News

Wettkämpfe Sommer 2017:

13.05. Leverkusen
19.05. Wuppertal
25.05. ADH Kassel
28.05. Rechberghausen
05.06. Rehlingen
11.06. Hengelo oder Zweibrücken

Katharina Bauer und Leszek Klima

Mein Comeback habe ich am Samstag erfolgreich bestritten:

Clubmeisterin mit 4,10m.

Es war ein toller Wettkampf, ich konnte im ersten Versuch die Höhe gut meistern, dann gabs eine Regenunterbrechung und danach hab ich mich bei jedem Sprung verbessert und Stab zu weich gemacht.
Ich bin sehr gerührt über diesen Moment-endlich wieder Wettkämpfe zu bestreiten.

Danke für eure Unterstützung!!!! - und ein großes Dankeschön an meinen Trainer Leszek Klima, der mit mir diese Reise meistert.

- Quelle & Foto: Katharina Bauer

Katharina Bauer ist auf dem neuen Olympia Cover des Playboys

Genaueres finden Sie hier Playboy Olympia 2016

Katharina Bauer

Die letzte OP geschafft!

Montag, 22.August 2016

Heute ist OP Tag! Endlich haben die 10 Wochen ein Ende und das Metall wurde entfernt! Es wird noch ein langer Weg zurück, jedoch werde ich jeden Tag für meine großen Ziele kämpfen!

- Quelle & Foto: Katharina Bauer

Katharina Bauer

Das Aus für den Olympischen Traum

Wie ihr schon gehört habt, habe ich mich gestern in Montreuil so schwer verletzt, dass dies nach heutigem Stand das Aus vom Olympiatraum ist...Der Schmerz ist nicht nur in der Hand sondern auch im Herzen enorm groß. Alle meine Sportkollegen können solch ein Gefühl sehr gut nachvollziehen. Ich habe meine erste OP nun gut überstanden,der Knochen ist wieder an der richtigen Stelle und nächste Woche erfolgt die Bänder OP. Ihr kennt mich - ich bin ein positiv denkender Mensch und werde niemals aufgeben.

Im Diesem Sinne wünsche Ich allen meinen Leichtathletik Kollegen viel Erfolg auf Ihrem Weg nach Rio

- Quelle & Foto: Katharina Bauer

Fashion Label im Bereich Wassersport

Ich habe mit meinen 2 Freundinnen Carolina Dressler und Sorina Nwachukwu ein Fashion Label im Bereich Wassersport gegründet, beginnend im Kitesurfen.
Startpunkt ist 2016!

Werbebotschafterin für „INSPIRATION SPORT“

Weitere Informationen zu INSPIRATION SPORT finden Sie hier inspiration-sport.de

Katharina Bauer

Erste Etappe zur deutschen Meisterschaft erreicht

Nürnberg - Die Stabhochspringerinnen des Top Team Rio 2016 der Charara Group, Katharina Bauer und Regine Kramer, haben Nürnberg erreicht. Dank eines Staus haben beide Leichtathletinnen ihr Auftakttraining erst verspätet absolvieren können. Sie lassen den Abend nun auf der Nürnberger Burg ausklingen. "Wir essen jetzt noch einen "Burgwächter" und sind voller Vorfreude auf morgen", so Leverkusenerin Katharina Bauer.

Dann können die Deutschen Meisterschaften ja starten, die OZ wünscht beiden viel Erfolg.

- Quelle: OZ
- Foto: Privat

Katharina Bauer

Katharina Bauer mit Platz 7 bei Hallen-EM

Dienstag, 10. März 2015
Prag – Bei der Hallen-EM in Prag hat Katharina Bauer mit fulminanten Sprüngen den Einzug ins Finale geschafft. Über die Höhen 4,30, 4,45 und 4,55 Meter katapultierte sich die Stabhochspringerin jeweils souverän im ersten Versuch, nur um im Anschluss auch 4,60 Meter zu überspringen, was gleichbedeutend mit dem Finaleinzug war. Das Mitglied des Top Team Rio 2016 der Charara Group war mit dieser Leistung sichtlich zufrieden: „Heute ist der Knoten geplatzt! Ich bin überglücklich.“

Im Finale konnte die deutsche Stabhochspringerin allerdings nicht ganz an ihre Leistungen vom Vortag anknüpfen. Mit drei Fehlversuchen bei einer Höhe von 4,40 Meter belegte Katharina Bauer den siebten Platz bei der Hallen-EM in Prag. „Es heißt jetzt abhaken, den bombastischen Freitag mitnehmen und den Blick nach vorne richten“, resümierte Katharina Bauer ihr Turnier. Viel Zeit zum Nachdenken bleibt ihr nach dem bis dato erfolgreichsten internationalen Ergebnis auch nicht, denn in drei Wochen geht es für sie schon wieder nach Südafrika.

- Quelle: OZ (RV)
- Foto: OZ

Katharina Bauer

Katharina Bauer holt Deutsche Vizemeisterschaft mit 4,50 Metern

Donnerstag, 26. Februar 2015
Karlsruhe – Stabhochsprunghoffnung Katharina Bauer schaffte bei der Deutschen Leichtathletikmeisterschaft in der Halle einen starken zweiten Platz. In einem guten Wettbewerb kam die Wiesbadenerin auf 4,50 Meter und bestätigte damit ihre starke Form. Entsprechend zufrieden zeigte sich die 24-Jährige nach dem Wettkampf: „Ich bin sehr glücklich darüber, da es meine erste Medaille bei der Deutschen Meisterschaft der Frauen ist.“ Ihr Höhenflug auf das Siegertreppchen gelang, trotz krankheitsbedingter schlechten Vorbereitung und einer Verletzung im Wettkampf. „Während des Wettkampfes habe ich mir den Ellbogen geprellt, aber weitergekämpft,“ so die Stabhochspringerin.

Nach dem erfolgreichen Auftritt in Karlsruhe geht der Fokus von Katharina Bauer in Richtung Prag. Bei der Europameisterschaft in der Tschechischen Hauptstadt (05.03-08.03) möchte die Stabhochspringerin für Furore sorgen. Vielleicht gelingt Bauer ja auch dort ein Medaillenerfolg. Die Chancen dafür stehen gut.

- Quelle: OZ (RV)
- Foto: Katharina Bauer

Katharina Bauer

Katharina Bauer holt dritten Platz bei Stabhochsprung-Wettkampf in Frankreich

Mittwoch, 11. Februar 2015
Stabhochspringerin Katharina Bauer ist bei einem Wettkampf in der französischen Gemeinde Eaubonne, auf dem dritten Platz gelandet. In einem starken Feld kam die 24-Jährige auf 4,40 Meter. Damit schaffte Bauer an die Leistung vom Meeting in Potsdam anzuknüpfen. Die Wiesbadenerin haderte mit ihrem Versuch die 4,50 Meter zu überqueren: „ Bei den 4,50 habe ich den Bauch rausgestreckt und war deshalb selbst Schuld, dass der Versuch misslang“

Mit dem tollen dritten Platz und einem guten Sprunggefühl, geht die Stabhochsprunghoffnung in die Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften. Da Eaubonne sehr nah an Paris liegt, ließ Bauer es sich nicht nehmen mit ihrem Trainer Leszek Klima, den Eifelturm zu besuchen.

- Quelle: OZ (RV)
- Foto: Katharina Bauer

Katharina Bauer

Katharina Bauer unter den Top 5 beim Meeting in Rouen

Montag, 26. Januar 2015
Stabhochspringerin Katharina Bauer schaffte am Samstag beim internationalen Meeting im französischen Rouen einen Spitzenplatz. 4,43 Meter reichten am Ende für einen tollen fünften Rang.
Eine Woche nach der starken Leistung bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften bestätigte die 24-Jährige ihre gute Form und konnte in Rouen mit der internationalen Spitzenklasse mithalten. Zwar waren es nicht die 4,60 Meter von letzter Woche, jedoch schaffte Bauer mit ihren 4,46 Meter einen guten fünften Platz.
Entsprechend zufrieden war die Stabhochspringerin über die Reise nach Frankreich, die sich lohnte: „ Ich bin sehr zufrieden in so einem Top-Feld Fünfte mit 4,43 Meter geworden zu sein. Die 4,50 waren unglücklich. Immer drüber – jedoch mal der Ständer zu dicht, oder Stab zu weich.“.
Dennoch war Bauer zufrieden: „ Es war ein hammer Wettkampf, mit gigantischer Stimmung, Musik, Lichteffekten und Nebelmaschine bei der Athletenpräsentation“. So war das Meeting in Rouen für die Olympiahoffnung ein toller Erfolg und ein guter Test im Kampf gegen die internationale Konkurrenz.

- Quelle: OZ (RV)
- Foto: Katharina Bauer

Katharina Bauer mit neuer Bestleistung

Katharina Bauer mit neuer Bestleistung

Montag, 19. Januar 2015
Leverkusen - Katharina Bauer fliegt und fliegt und fliegt. Mit 4,60 Metern legte die deutsche Stabhochspringerin am gestrigen Tag eine neue Hallen-Bestleistung bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften in Leverkusen auf. Ihr vorheriger Rekord wurde damit um 9 cm überboten. "Gestern war ein grandioser Tag", resümierte Katharina Bauer stolz. "Danach haben wir 4,72 Meter (Weltjahresbestleistung) auflegen lassen und auch diese Versuche waren gut!"

Mit diesem Sprung wurde sie außerdem NRW-Meisterin und qualifizierte sich für die Hallen-EM in Prag (vom 05. - 08.03.2015), da die Norm "nur" bei 4,45 Metern lag. Jetzt kann das Mitglied des Top-Team Rio 2016 (gesponsert von der Charara Group) frohen Mutes Richtung Hallen-EM blicken, denn sie konnte gestern "ein Stück von (ihrem) Trainingssprung im Wettkampf umsetzen und das war ein Riesen-Fortschritt!", berichtet Stabhochspringerin Katharina Bauer.

- Quelle: OZ (RW)
- Foto: Katharina Bauer

Katharina Bauer

Auftaktprogramm von Katharina Bauer

Donnerstag, 08. Januar 2015
er Jahreswechsel ist geschafft, doch Entspannung und Faulenzen sind für Katharina Bauer Fremdwörter. Die deutsche Stabhochspringerin hat bis März eine Vielzahl an Wettkämpfen zu bestreiten:
11.1. : Leverkusen Classics
25.1. : Rouen Frankreich
31.1. : Westdeutsche
06.02. : Potsdam
15.2. : Kiew Bubka Meeting
21./22.2. : Deutsche Meisterschaften
28. : Bad Oyenhausen
5.-8.3. : Hallen EM Prag

Katharina Bauer, Mitglied des Top-Team Rio 2016, freut sich dabei besonders auf den Start der Hallensaison und blickt diesem mit viel Motivation entgegen: "Ich freue mich schon auf das Leverkusener Season Opening. In unserer Halle ist immer eine familiäre Atmosphäre und es wird mir Spaß machen dort zu springen!" Neben Vorfreude und Spaß bringt Katharina Bauer zusätzlich ihren ganz eigenen Glückbringer mit: "Ich hab eine neu designte Stabhülle von Carolina Dresslerove, die ich nun einweihe." Mit so vielen guten Vorzeichen kann doch eigentlich nichts mehr schief gehen.

- Quelle: OZ (RW)
- Foto: Katharina Bauer

Katharina Bauer

Katharina Bauer im Trainingslager der Nationalmannschaft

Dienstag, 16. Dezember 2014
Stellenbosch - Katharina Bauer befindet sich derzeit in Stellenbosch, Südafrika. Was sich zuerst wie Urlaub anhört, ist in Wahrheit harte Arbeit. Mit dem Top-Team der Nationalmannschaft befindet sich die Stabhochspringerin im Moment im Trainingslager, um sich auf die Hallensaison vorzubereiten. Dabei schwärmt die deutsche Sportlerin förmlich von den Bedingungen: "Das Wetter ist spitze, das Training läuft super und ich fühle mich für die Hallensaison sehr gut vorbereitet."

Mit ihr waren außerdem noch andere Mitglieder des Top-Team Rio 2016, das von der Charara Group hauptgesponsert wird, in Südafrika. Auch Speerwerferin Linda Stahl, Trainer Jörn Elberding, Stabhochspringer Karsten Dilla und Physiotherapeut Christian Bils nahmen mit Erfolg zwei Wochen am Trainingslager teil, während Katharina Bauer mit ihrem Trainer noch eine Woche länger bleibt, um sich individuell optimal vorbereiten zu können.

- Quelle: OZ (RW)
- Foto: Katharina Bauer

Katharina Bauer

Leichtathletikstars wieder sicher unterwegs

Montag, 27. Oktober 2014
Leverkusen - Das Top-Team Rio 2016 der Charara Group ist dank neuer Winterreifen für die kalte Jahreszeit gewappnet und kann wieder sicher auf die Wettbewerbe und Trainingseinheiten zusteuern. Der große Reifenwechsel fand in der Autohalle der Premium W. Johann GmbH statt, die die Spitzensportler u.a. Katharina Bauer, Linda Stahl und Kira Biesenbach ebenfalls fördert. Während der Wechsel in Rekordzeit und ohne Probleme über die Bühne ging, hatten die Sportler bei einem leckeren Buffet die Möglichkeit, sich auszutauschen und schrieben dem einen oder anderen Fan ein Autogramm. Den Grund für diese enge Partnerschaft sieht Geschäftsleiterin Frau Sroka-Johann in der speziellen Verbindung zwischen Sport und ihrem Unternehmen: „Wir sind stolz darauf, solche Spitzensportler hier bei uns zu haben, denn genauso betreiben wir Spitzenleistungen für unsere Kunden“, und ergänzt „täglich treten wir in einem Wettbewerb an, um für unsere Kunden die Besten zu sein.

Dabei versuchen wir von den Sportlern zu lernen und deren „Fitness“ zu übernehmen.“ Dieser Perfektionismus fängt oft schon bei der Logistik an, die den Leichtathleten durch die von der Charara Group hauptgesponserten Audis erheblich erleichtert wird. Seit Mai sind die Fahrzeuge im Einsatz und lösen bei den Leichtathletikstars stets überschwängliche Freude aus. „Das Auto ist super, es läuft so gut!“, fängt Katharina Bauer an zu schwärmen „Ich habe noch nie so was schönes erlebt und würde auch nicht mehr tauschen wollen.“ Besonders die „150 PS“ und die „Musikanlage“ gefallen ihr, sodass sie vom „besten Auto, das (sie) je hatte“ reden könne.

Auch sportlich läuft es bei der Stabhochspringerin Katharina Bauer sehr gut. Mit einer Höhe von 4,55 Metern sprang sie in diesem Jahr neue persönliche Bestleistung. Doch die Viertplatzierte der Hallen-DM 2014 ist sich mit Blick auf die Olympischen Spiele 2016 sicher, dass man sich „in 2 Jahren in Rio auf jeden Fall noch steigern kann, wenn man bis dahin verletzungsfrei bleibt.“

Von Verletzungen verschont, waren dieses Jahr jedoch nicht alle des Top-Teams Rio 2016. Hochsprung-Spezialist Karim Lotfy musste aufgrund der Entfernung einer Knochenzyste am rechten Fuß mit Unterarmgehstützen laufen und verpasst die gesamte Hallensaison ebenso wie Kira Biesenbach. Die Wettkämpferin im 7-Kampf befindet sich, nach einem Kreuzbandriss im April, derzeit im Aufbautraining, gibt sich aber optimistisch: „Ich mache derzeit zwei Mal die Woche Reha und versuche es allmählich zu steigern, um dann nächstes Jahr im Mai wieder Wettkämpfe bestreiten zu können.“ Zudem bleibt ihr großes Ziel weiterhin die Qualifikation für Olympia 2016, wenn auch der Heilungsprozess erst einmal im Vordergrund stehe.

Egal ob verletzt oder gesund, egal ob Sportler oder Unternehmer alle steuern derzeit auf Weihnachten zu und sind sich bei der Ausrichtung des Festes einig: Weihnachten wird zuhause in der Familie gefeiert. Auch bei dem Familienunternehmen Premio W. Johann läuft das nicht anders, erzählt der Gründer der Firma und Vater der jetzigen Geschäftsleitung Herr Johann: „Weihnachten wird bei uns gemeinsam gefeiert - wie im ursprünglichen Sinne: Essen, Geschenke austauschen, gemütlich zusammen sitzen und fernab der Arbeit entspannen.“

Zur erweiterten Familie zählt er zudem auch seine Firma mit allen Angestellten, sodass auch das Charara Group Top-Team Rio 2016 während des großen Räderwechsels fester Bestandteil einer familiären Atmosphäre wurde.

- Quelle: OZ (RW)
- Foto: OZ (RW)

Katharina Bauer

Stabhochspringerin Katharina Bauer wurde neu ausgestattet

Freitag, 17. Oktober 2014
everkusen – Ausgestattet mit neuer Website, Visiten- und Autogrammkarten startet die Stabhochspringerin Katharina Bauer in die neue Hallensaison

Im Winter und Aufbautraining bereitet sie sich derzeit schon auf die nächsten Höhenmeter vor.

Durch die von der Charara IT Solutions GmbH gesponserte Internetpräsenz sowie den neuen Visiten- und Autogrammkarten können ihre Fans, ihre sportliche Karriere noch intensiver verfolgen und sich über aktuelle Autogrammkarten freuen.

- Quelle: OZ (JS)
- Foto: privat

Katharina Bauer

Der Winter steht vor der Tür und die W. Johann GmbH lädt zur Autogrammstunde mit Leichtathletikstars ein!

Donnerstag, 16. Oktober 2014
Damit die acht ausgewählten Leichtathleten und zwei ihrer Betreuer weiterhin unfallfrei und mit hoher Geschwindigkeit auf die olympischen Spiele zusteuern können, findet am 25. Oktober 2014 von 11:30 Uhr bis 13:30 Uhr das große Räderwechseln der von der Charara Group hauptgesponserten Audis statt. Während sich Mitarbeiter eines Förderers des Top Team Rio 2016, Premio W. Johann GmbH, um die Autos kümmern, nehmen sich die Leichtathletikgrößen, wie Linda Stahl; Kira Biesenbach oder Katharina Bauer bei Autogrammstunden Zeit für ihre Fans.

DWollten Sie schon immer mal die Stars des Top-Team Rio 2016 der Charara Group treffen? Dann sollten Sie sich am 25. Oktober im Zeitraum von 11:30 Uhr bis 13:30 Uhr bei Premio Reifen + Autoservice W. Johann GmbH in der Kölnerstraße 181-183, 51379 Leverkusen einfinden.

- Quelle: OZ (JS)
- Foto: Charara Group

Katharina Bauer

TSV Bayer 04 holt bei Leichtathletik-DM elf Medaillen

Montag, 28. Juli 2014
Ulm - Die Athleten des TSV Bayer 04 Leverkusen haben am Wochenende bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften insgesamt elf Medaillen gesammelt. Fünf Gold-, vier Silber- und fünf Bronzemedaillen nahmen die Leverkusener Athleten mit nach Hause. Dabei trotzten die Sportler teils schwierigem Wetter.

Die Leverkusener Speerwerferin Linda Stahl hat ihren Titel verteidigt. Mit einem Wurf auf 63,55 m gewann sie vor ihrer Vereinskameradin Katharina Molitor (63,40 m). Dritte wurde Christin Hussong aus Zweibrücken (60,45 m). Für Stahl war der Sieg eine gelungene Einstimmung auf die in zwei Wochen beginnende Leichtathletik-Europameisterschaft in Zürich (12. - 17. August). Weltmeisterin Christina Obergföll nahm wegen einer Babypause nicht am Wettkampf teil. Sie guckte sich den Wettbewerb in Ruhe mit ihrem Sohn Marlon und ihrem Mann Boris von der Tribüne aus an.

Stabhochspringer Tobias Scherbarth wurde erstmals deutscher Meister. Nach einer Regenunterbrechung siegte Scherbarth mit einem Sprung über 5,60 m. Den zweiten Platz holte Scherbarths Teamkollege Marvin Caspari mit einem 5,40 m-Sprung. Den dreifachen Leverkusener Erfolg machte Tom Konrad perfekt. Mit einem Sprung über 5,30 m sicherte sich der Rheinländer zusammen mit Daniel Clemens aus Zweibrücken den dritten Platz. Titelverteidiger Malte Mohr aus Wattenscheid schied nach drei ungültigen Versuchen an 5,30 m aus. Auch für den Leverkusener Karsten Dilla lief es nicht wie erhofft. Er musste schon bei seiner Einstiegshöhe von 5,40 m passen. Der Olympia-Zweite Björn Otto hatte die deutschen Meisterschaften verletzungsbedingt abgesagt. Auch Weltmeister Raphael Holzdeppe fehlte beim Wettkampf. Er hat die Saison wegen Formschwäche bereits abgebrochen.

Im Donaustadion ging am Wochenende ein weiterer Meistertitel nach Leverkusen. Markus Esser sicherte sich mit einem 75,18 m-Wurf seinen achten Titel seit 2006. Die EM-Norm verfehlte er damit jedoch erneut. Zweiter im Hammerwurf wurde der Staufener Alexander Ziegler (75,15 m). Dritter wurde Essers Leverkusener Teamkamerad Sven Möhsner (71,54 m).

Auch die 4x400-Meter-Staffel der Frauen durfte sich über einen DM-Titel freuen. Frederike Hogrebe, Julia Förster, Claudia Wehrsen und Carolin Walter siegten in 3:35,54 Minuten vor den favorisierten Staffeln aus Köln und Wattenscheid. Carolin Walter nahm nicht nur eine Gold- sondern auch eine Silbermedaille mit nach Hause. Über 800 Meter lief sie in 2:03,11 Minuten persönliche Bestleistung und zu Silber. Claudia Wehrsen machte es ihrer Teamkameradin aus dem siegreichen Staffelquartett nach. Nach Gold über 4x400-Meter sprintete Wehrsen über 400-Meter-Hürden in persönlicher Bestzeit (57,20 Sekunden) zu Silber.

Die 4x400-Meter-Staffel der Männer mit Lars Niklas Heinke, Tobias Lange, Robin Schembera und Hendrik Esser schaffte es in 3:12,02 Minuten auf den dritten Platz.

Hochspringer Mateusz Przybylko reiste wegen einer kürzlich erst überstandenen Verletzung ohne Wettkampfpraxis nach Ulm. Nach einem tollen Saisonstart war er mit dem Sprungfuß umgeknickt und musste mehrere Wochen pausieren. In Ulm reichte sein Sprung über 2,05 Meter schließlich für Platz acht, den er sich mit Teamkollege Sven Tarnowski teilte.

- Quelle: OZ (GH)
- Foto: Katharina Bauer

Katharina Bauer

Katharina Bauer springt EM-Norm und neue persönliche Bestleistung

Montag, 02. Juni 2014
Bönnigheim - Die 23-jährige Stabhochspringerin hat mit einer neuen persönlichen Bestleistung (4,55 Meter) die EM-Norm (4,50 Meter) erfüllt. Mit ihrem Sieg hat sich Bauer als erste deutsche Stabhochspringerin für die Europameisterschaft in Zürich (12. - 17. August 2014) qualifiziert. Die Stabhochspringerin setzte sich beim 29. Bönnigheimer Sportfest an Himmelfahrt gegen starke Konkurrenz durch. Die Athletin vom TSV Bayer 04 Leverkusen konnte unter anderem Mitfavoritin und Vereinskollegin Silke Spiegelburg hinter sich lassen. Die EM-Zweite von 2010 schaffte 4,35 Meter, konnte jedoch anschließend 4,45 Metern nicht überspringen. Die Dritte der Hallen-EM von 2011, Kristina Gadschiew (LAZ Zweibrücken), musste nach drei gerissenen Versuchen bereits an der Einstiegshöhe von 4,25 Metern passen.

Nur drei Tage später gelang Gadschiew beim Lauf- und Sprung-Meeting in Rechberghausen nahe Göppingen die Revanche. Die WM-Zehnte setzte sich bei ihrem Sieg mit 4,50 Metern deutlich gegen Katharina Bauer (4,25 Meter) und Joana Kraft (4,20 Meter durch). Dabei profitierte Gadschiew jedoch von der verletzungsbedingten Aufgabe Bauers. Die Leverkusenerin wurde von Schmerzen in der Kniekehle geplagt und gab während des Wettkampfs auf, um nicht zu viel zu riskieren.

Katharina Bauers Sprung über die EM-Norm und zur neuen persönlichen Bestleistung ist hier im Video zu sehen.

- Quelle: OZ (GH)
- Foto: Katharina Bauer

Katharina Bauer

Gute Rio-Reise! Prominentes Come together unterstützt Olympia-Aspiranten

Freitag, 23. Mai 2014
Wermelskirchen - Am Samstag wird der rote Teppich ausgerollt. Prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft und Sport treffen auf aussichtsreiche Spitzensportler. Für olympisches Flair sorgt unter anderem Speerwerferin Linda Stahl, die Olympia-Dritte von 2012. Die Hochsprung-Olympiasiegerinnen Heike Henkel und Ulrike Nasse-Meyfarth verleihen der Veranstaltung noch mehr olympischen Geist. Politprominenz gibt sich ebenfalls die Ehre. Aus der Hauptstadt hat sich Dagmar Freitag, Vorsitzende des Sportausschusses im Deutschen Bundestag, angekündigt. Mit Eric Weik, Bürgermeister von Wermelskirchen, ist auch die Lokalpolitik zu Gast.

Der rote Teppich führt geradewegs ins Autohaus Messink wo die hochkarätigen Gäste vom Initiator und Hauptsponsor der Veranstaltung in Empfang genommen werden. Der ehemalige Leichtathlet und heutige Geschäftsführer der Charara Group, Mohamed Charara, hat nicht ohne Grund zum Stelldichein der Stars geladen. Mit Unterstützung der Zurich Gruppe Deutschland, der Volksbank Remscheid Solingen eG, der W. Johann GmbH sowie der IPhone Gallery aus Leverkusen rief die Charara Group eine Kampagne ins Leben, die NRW-weit - wenn nicht sogar bundesweit - einmalig ist:

Startschuss für das Top-Team Rio 2016
Das Team aus acht ausgewählten Leichtathleten und zwei Betreuern steuert ab Samstag noch leistungsstärker und schneller auf Olympia 2016 zu. Die Teammitglieder bekommen jeweils einen nach ihren Wünschen konfigurierten Audi feierlich überreicht. Die sehr hochwertigen und individuellen Fahrzeuge tragen die Kampagne "Top-Team Rio 2016" (www.topteamrio2016.de) nach außen. Fans können über die Internet- und Facebookseite der Kampagne die Athleten und Betreuer des Top-Team Rio 2016 auf ihrem Weg zu Olympia begleiten. Aktuelle News und Fotos halten Interessierte auf dem Laufenden, wie und wo die Teammitglieder auf das große Ziel hinarbeiten.

Am Top-Team Rio 2016 kommt keiner so schnell vorbei
Ganz weit vorne ist bereits Speerwerferin Linda Stahl. Die Europameisterin von 2010 und Deutsche Meisterin von 2013 wirft schon seit Jahren in der Weltspitze mit. Mit 400m-Läuferin Sorina Nwachukwu steht eine Olympia-Finalistin (2008) und Deutsche Meisterin (2009) im Aufgebot. Neben ihr geht die sprintstarke Siebenkämpferin Kira Biesenbach ins Rennen um ein Olympiaticket. Antrittsschnell und sprunggewaltig sind die Stabhochspringer Karsten Dilla, Katharina Bauer und Regine Kramer. Hoch hinaus wollen auch Karim Lotfy und Mateusz Przybylko. Die beiden Hochspringer haben auf nationaler und internationaler Bühne schon für Ausrufezeichen gesorgt. Last but lot least hat das Top-Team Rio 2016 mit Physiotherapeut Christian Bils und Stabhochsprung-Bundestrainer Jörn Elberding zwei sehr erfahrene Betreuer an seiner Seite.

- Quelle: OZ (GH/JS)
- Foto: OZ (GH)

Katharina Bauer

Katharina Bauer legt Höhenmeter zurück!

Donnerstag, 08. Mai 2014
Leverkusen – Die 23-jährige Stabhochspringerin steht vor jedem Wettkampf kopfüber im Handstand und wärmt sich auf. Dann kann der Höhenflug für die Leverkusenerin beginnen. Dabei versucht sie stets ihre Bestleistungen von 4,51 m (Halle) und 4,45 m (Freiluft) zu überbieten. Die Faszination des Fluggefühls hat die gebürtige Wiesbadenerin gepackt. Trotz einem schweren Sturz 2011 dachte sie niemals daran, diese risikoreiche Disziplin der Leichathletik aufzugeben. Ganz im Gegenteil: Sie trainiert mit ihrem Trainer Leszek Klima konzentriert an weiteren Höhenmetern. Ihr großes Ziel ist dabei die Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2016. Doch nicht nur sportlich will die ehrgeizige Sechste der U18-WM von 2007 hoch hinaus: Neben den sportlichen Herausforderungen stellt sich die Viertplatzierte der Hallen-DM 2014 auch dem Studiengang Internationales Management und baut sich so ein weiteres Standbein auf.

Spitzensport und Studium zu verbinden, kostet Nerven!
Von der Doppelbelastung entspannt sich Katharina am Liebsten beim Treffen mit Freunden, Reisen oder beim Wellness. Den Drang nach Höhe tauscht die Achte der Hallen-EM 2013 in ihrer Freizeit auch gerne gegen die Tiefe aus und erkundet so bei Tauchgängen die Unterwasserwelt.

Wieder aufgetaucht, bereitet sich die Stabhochspringerin auf ihren persönlichen sportlichen Traum vor - die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016. Während der Vorbereitung begleitet Katharina Bauer ein von ihr konfigurierter Audi, den die Charara Group als Hauptsponsor dieser Aktion am 24. Mai feierlich überreicht. Neben der Stabhochspringerin erhalten zudem weitere Sportler sowie Betreuer Sponsoringfahrzeuge für die nächsten drei Jahre. Die sehr hochwertigen und individuellen Fahrzeuge tragen die Kampagne "Top-Team Rio 2016" (www.topteamrio2016.de) nach außen. Fans können über die Internet- und Facebookseite der Kampagne die Athleten des Top-Team Rio 2016 auf ihrem Weg zu Olympia 2016 begleiten.

- Quelle: OZ (JS)
- Foto: Katharina Bauer